OpenShot 2.6.0

Bereits am 25. August wurde OpenShot in der Version 2.6.0 veröffentlicht. Mit dabei sind ein Haufen Neuerungen. Im Downloadbereich findet sich auch wieder ein 64-bit AppImage das du auch auf dem ChromBook nutzen kannst.

Die Neuerungen in OpenShot 2.6.0

Highlights

  • Neue Computer Vision und KI-Effekte (Bewegungsverfolgung, Objekterkennung, Stabilisierung)
  • Audioeffekte (Kompressor, Expander, Verzerrung, Verzögerung, Echo, Rauschen, EQ, Roboter, Flüstern)
  • Neues Zoom-Schieberegler-Widget (einfaches Navigieren in der Zeitleiste)
  • Neues Transformationswerkzeug (Größenänderung, Drehen, Verschieben, Ursprungspunkt, Scheren, Skalieren, Vergrößern/Verkleinern)
  • Verbessertes Einrasten (beim Positionieren, Trimmen, Abspielkopf)
  • Neuer Videoeffekt „Untertitel“ (Rasterung von Untertiteln über dem Video)
  • Audio-Fehlerbehebungen (mehr crackling/popping Behebungen)
  • FFmpeg 4 Unterstützung, aktualisierte Blender Unterstützung, WebEngine + WebKit Unterstützung
  • Parentable Keyframes (übergeordnete Clips und Keyframes)
  • Verbesserte Leistung und Stabilität (während des Renderns, des Zeichnens des Lineals, des Zoomens der Zeitleiste)

Neue AI-Effekte

Zum ersten Mal überhaupt enthält OpenShot jetzt Computer-Vision-/KI-Videoeffekte.

Die Stabilisierung bietet eine einfache Möglichkeit, Kameraverwacklungen und -bewegungen zu berechnen und diese vollständig zu eliminieren. Dies ist wahrscheinlich eine der am häufigsten nachgefragten Funktionen überhaupt, und ich bin sehr stolz darauf, dass sie jetzt enthalten ist!

Mit Tracker können Sie einen Rahmen um ein beliebiges Element im Video ziehen, und wir verfolgen die Koordinaten dieses Objekts in jedem Frame. Nach der Berechnung werden die Bewegung und die Koordinaten zwischengespeichert, um eine superschnelle Videovorschau in Echtzeit zu ermöglichen. Diese Bewegungsdaten können dann in unserem Animationssystem verwendet werden, indem ein anderer Clip an diese Koordinaten angehängt wird.

Die Objekterkennung identifiziert alle Objekte in einer Szene und ermöglicht es Ihnen, Kästchen um bestimmte Objekttypen zu zeichnen (z. B. alle Personen in dieser Szene zu identifizieren oder alle Autos in einer Szene zu identifizieren) oder Textbeschriftungen über jedem Objekt hinzuzufügen. Sie können diese Daten auch in unserem Animationssystem verwenden, indem Sie einen Clip an alle Objekte eines bestimmten Typs anhängen. Dieser Effekt befindet sich noch in der Beta-Phase (und erfordert das Herunterladen einiger zusätzlicher Dateien für das KI-Modell).

Neue Audio-Effekte

Insgesamt wurden 9 Audioeffekte zu OpenShot hinzugefügt, von denen viele auf Implementierungen aus der JUCE-Audiobibliothek basieren, auf der libopenshot-audio basiert. Jeder dieser Effekte ist ein ziemlicher Standard-Audioeffekt, der viele Parameter und Optionen enthält. Alle diese Effekte arbeiten in Echtzeit und es macht viel Spaß, damit zu spielen!

  • Compressor (reduziert die Lautstärke von lauten Klängen oder verstärkt leise Klänge)
  • Expander (lautere Teile des Tons werden relativ lauter und leisere Teile werden leiser)
  • Verzerrer (verändert das Audiosignal durch Clipping)
  • Verzögerung (Anpassung der Synchronität zwischen der Audio- und der Videospur)
  • Echo (Reflexion des Tons mit einer Verzögerung nach dem direkten Ton)
  • Rauschen (Zufallssignal mit gleicher Intensität bei verschiedenen Frequenzen)
  • Parametrischer EQ (Filter, mit dem Sie die Lautstärke einer Frequenz in der Audiospur einstellen können)
  • Robotisierung (Umwandlung der Stimme in einem Audiotrack in einen Roboterstimmeneffekt)
  • Whisperization (Umwandlung der Stimme in einem Audiotrack in einen Flüstereffekt)

Neues Zoom-Schieberegler-Werkzeug

Einer der bisher schwächsten Bereiche in OpenShot war die Steuerung der Zeitleistenskalierung und der allgemeinen Bedienbarkeit der Zeitleiste, des Scrollens, Schwenkens und Zoomens. Wir haben eine neue Funktion eingeführt, die ich vorläufig den „Zoom Slider“ nenne. Er zeigt eine Vorschau der gesamten Timeline und zeichnet eine winzige Darstellung jedes einzelnen Clips, Übergangs und jeder Spur, einschließlich derer, die ausgewählt sind. Darüber hinaus kann der Benutzer einstellen, welchen Teil der Zeitleiste er sehen möchte. Durch Klicken und Ziehen der blauen Kreise wird festgelegt, welcher Teil der Timeline sichtbar ist. Durch Ziehen des gesamten blauen Bereichs lässt sich die Zeitleiste horizontal verschieben. Diese Funktion wurde von meiner Tochter gewünscht, und ich finde, sie ist großartig geworden!

Verbesserte Leistung

Mit jeder neuen Version von OpenShot bemühen wir uns, Stabilität und Leistung zu verbessern. Bei dieser Version ist das nicht anders, und ich freue mich, einige sehr große Leistungsverbesserungen berichten zu können, insbesondere in Bezug auf Threading und CPU-Auslastung. Einige Threads wurden entfernt, nachdem wir eine Single-Thread-Version getestet hatten, die wesentlich leistungsfähiger war. Unsere Leistung ist in vielen Fällen der von FFmpeg sehr ähnlich, was erstaunlich ist, wenn man bedenkt, wie viele zusätzliche Möglichkeiten OpenShot bietet. Eine weitere große Änderung ist unser (intern verwendetes) Farbformat, das von RGBA8888 auf RGBA8888_Premultiplied umgestellt wurde, wobei unser Alphakanal in unsere Farbdaten vormultipliziert wird. Dies macht bestimmte Arten von Compositing/Malerei viel schneller und erfordert weniger CPU pro Pixel.

Verbessertes Transformationswerkzeug

Die Auswahl eines Clips aktiviert jetzt automatisch den Modus „Transformieren“ (der bei Bedarf in den Voreinstellungen deaktiviert werden kann). Der Modus „Transformieren“ wurde komplett überarbeitet und enthält eine Menge Feinschliff! Das Ändern der Größe, Drehen, Skalieren, Positionieren und Scheren war noch nie so einfach! Außerdem ist er voll kompatibel mit unserem Animations-Keyframe-System und ermöglicht die schnelle Erstellung komplexer Animationen. Sogar die Mauszeiger werden in Echtzeit umgewandelt… das ist super cool und sehr intuitiv, da sie genau mitteilen, was gerade passiert.

Wir haben auch einen Ursprungspunkt eingeführt (das Fadenkreuz in der Mitte), mit dem sich die Scherung und Drehung steuern lässt. Und nur so zum Spaß kann der Ursprungspunkt auch animiert werden… was einige sehr interessante Animationsmöglichkeiten schafft.

Wenn Sie mit dem Mausrad über die Videovorschau fahren, wird das Vorschaufenster jetzt vergrößert und verkleinert… so dass Sie Objekte außerhalb des Bildschirms sehen können. Das macht komplexe Animationen sehr viel einfacher und ist eine enorme Verbesserung!

Verbessertes Einrasten

Eine weitere Funktion, die häufig gewünscht wurde, ist das verbesserte Einrasten. OpenShot bietet jetzt die Möglichkeit, während des Trimmens der Clipkanten zu fangen, was das Ausrichten der Clipkanten auf verschiedenen Spuren erheblich erleichtert. Die folgenden Anwendungsfälle funktionieren jetzt:

  • Einrasten während des Trimmens
  • Clips an der Abspielposition Einrasten (Trimmen oder Positionieren)
  • Einrasten des Abspielkopfes an Clips (wenn die STRG-Taste gedrückt ist)
  • Die Genauigkeit des Einrastens wurde ebenfalls verbessert
  • Verbessertes Einrasten in OpenShot 2.6.0

Verbesserte Video-Effekte

Viele der Videoeffekte von OpenShot wurden erweitert und verbessert, zusammen mit ein paar neuen Funktionen. Wir haben einen neuen Untertitel-Effekt hinzugefügt, der Text in einem sehr verbreiteten Format (VTT/SubRip) auf Ihr Video rastern/rendern kann. Nachdem Sie die Untertitel in OpenShot kopiert und eingefügt haben, können Sie Schriftart, Farben, Rahmen, Hintergrund, Ränder, Positionierung und Größe schnell anpassen und sogar eine einfache Ein-/Ausblendanimation hinzufügen. Mit wenigen Klicks können Sie Ihrem gesamten Video Text hinzufügen, der in den endgültigen Videoexport eingefügt wird. Sie können Text auch manuell an jeder beliebigen Abspielposition einfügen, was das Einfügen von Text sehr einfach macht, auch wenn Sie nicht mit einer Untertiteldatei beginnen.

Der Sättigungseffekt wurde verbessert und unterstützt nun ein farbgetrenntes Modell mit mehr Keyframing-Parametern, was dem Benutzer mehr Kontrolle und mehr Genauigkeit bietet.

Keyframes sind jetzt übergeordnet und können zur Verwaltung komplexerer Animationen und komplexerer Zeitleisten verwendet werden. Sie können beispielsweise eine Reihe von Clips einem einzigen übergeordneten Element zuordnen und sie alle an einem Ort steuern. Dies wird auch bei unseren neuen Effekten Tracker und Objekterkennung verwendet.

Und schließlich gibt es neue Effektsymbole, die das Verhalten eines Effekts besser veranschaulichen und kommunizieren sollen.

Emojis (OpenMoji)

Wir haben fast 1000 Emojis aus dem großartigen OpenMoji-Projekt hinzugefügt. Diese sind in OpenShot integriert und sind sehr nützlich, wenn man zum ersten Mal mit einem Videoeditor experimentiert. Sie können für einfache Animationen, Überlagerungen und um Farbe und Interesse zu verschiedenen Videobearbeitungsprojekten hinzuzufügen, verwendet werden.

Installation

Wenn du OpenShot verwenden möchtest kannst du entweder, wie in dem vorhergehenden Beitrag beschrieben, in der Linux Sandbox direkt die ältere Version installieren. Alternativ kannst du das AppImage der neuen Version von der Downloadseite nehmen und wie in dem zugehörigen Beitrag installieren.

Viel Spaß mit dem Update – Lord CrazyMaker

Leave a Comment

Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen um Kommentare zu Schreiben.