Cura

Wer sich mit dem 3D Druck auseinander setzt stolpert unweigerlich über Cura (lateinisch für „Sorge, Pflege“). Cura ist eine Slicer-Software. Als Slicer-Software wird eine Software bezeichnet, die zur Umwandlung eines 3D-Modells in Anweisungen für den 3D-Drucker verwendet wird.

Sehr viele Anwender benutzen Cura, nur gibt es die Software nicht für ChromeBooks. Was mich schon längere Zeit wirklich geärgert hat. Eine Lösung das zu umgehen möchte ich dir hier aufzeigen. An der Stelle verwende ich wieder ein AppImage wie ich es dir in einem vorhergehenden Beitrag gezeigt habe. Aus diesem Grund beschreibe ich das Vorgehen, wie du das Installierst an dieser Stelle nicht.

Cura Nutzen

Der Linux Download auf der Ultimaker Seite ist bereits ein AppImage. Etwas ganz seltenes wenn der Hersteller selber AppImages pflegt. Nach der Aktivierung des AppImage hast du damit die neuste Version.

Abhängig von der Leistungsfähigkeit deines ChromeBook kannst du nun auch die notwendigen Berechnungen zur Erstellung der Druckdaten machen. Die Abhängigkeit bezieht sich aber nur auf die Dauer die eben diese Berechnungen brauchen. Ansonsten sind alle Funktionen die du kennst sind natürlich auch in dieser Installationsvariante verfügbar.

Abschlussworte

Damit hast du das wichtigste Werkzeug im 3D Druck Prozess auch auf deinem ChromeBook zur Verfügung. Damit bist du etwas weniger abhängig von anderen Betriebssystemen.

Liebe Grüße – Lord CrazyMaker

Leave a Comment

Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen um Kommentare zu Schreiben.