Solid Explorer

Weiter geht es mit der Chromebook / Chrome OS Serie und einigen Tips zur Verwendung, Der Schwerpunkt liegt dieses mal auf dem Thema Dateiverwaltung.

TIPP 37: Bei Chromebooks dreht sich alles um die Cloud und die ständige Synchronisierung deiner Daten – aber standardmäßig werden alle Dateien, die du herunterlädst, tatsächlich in einem lokalen Geräteordner gespeichert. Ändere das, indem du die Einstellungen deines Chromebooks öffnest, nach unten scrollst und „Erweitert“ wählst. Such die Zeile mit der Bezeichnung „Location“ unter der Überschrift „Downloads“. Klicken auf „Ändern“ und wähle einen Ordner (oder erstelle einen neuen Ordner speziell für Downloads) innerhalb deines Google Drive-Speichers. Nun wird alles, was du herunterladst, automatisch auf die Cloud synchronisiert und ist somit sofort verfügbar, wo immer du dich anmeldest.

TIPP 38: Möchtest du dein Chromebook in einen anderen Cloud-Speicher integrieren, der über das reine Google-Laufwerk hinausgeht? Kein Problem: Öffne die Chrome OS-Anwendung „Dateien“, klicken oder tippen auf das Drei-Punkte-Menüsymbol in der rechten oberen Ecke und wählen „Neuen Dienst hinzufügen“ aus dem angezeigten Menü. Du kannst dann wählen, ob du eine neue SMB-Dateifreigabe hinzufügen möchten – wenn du einen Netzwerkserver hast, auf den du zugreifen möchtest – oder ob du einen neuen Dienst installieren möchten, wenn du Dropbox, OneDrive oder andere Remote-Speicherdienste in die Dateianwendung zur systemweiten Nutzung integrieren möchten.

TIPP 39: Du kannst im linken Bereich der Chromebook-Anwendung „Dateien“ benutzerdefinierte Verknüpfungen zu häufig verwendeten Ordnern erstellen – entweder von deinem lokalen Speicher oder von einem beliebigen verbundenen Cloud-Service – für einen einfachen Zugriff. Suche den gewünschten Ordner, klicken mit der rechten Maustaste darauf und wählen dann „Verknüpfung erstellen“, um ihn zur Liste hinzuzufügen.

TIPP 40: Apropos, deine Dateianwendung, eine Abkürzung, die du dir merken solltest: Du kannst jederzeit und von überall aus Umschalt-Alt-M drücken um „Dateien“ zu öffnen..

TIPP 41: In der Anwendung „Dateien“ kannst du zwischen verschiedenen Abschnitten wechseln, indem du die Strg und dann die Zifferntasten drückst, die ihrer Position entsprechen (Strg-1 für Neueste, Strg-3 für Bilder usw.).

TIPP 42: Die Chrome OS-Anwendung „Dateien“ verfügt über ein integriertes Fotobearbeitungsprogramm, das sich perfekt für grundlegende Bildbearbeitungen eignet. Klicke beim Anzeigen eines Bildes in Dateien auf das bleistiftförmige Symbol in der oberen rechten Ecke – oder drücke  „e“ auf deiner Tastatur – um zu beginnen.

Solid Explorer

TIPP 43: Für eine noch bessere Dateiverwaltung solltest du versuchen, die Solid Explorer Android-App (auch meine erste Wahl für die erweiterte Dateiverwaltung unter Android) auf deinem Chromebook zu installieren. Sie ist für die Unterstützung von Chrome OS optimiert und bietet eine Zwei-Panel-Ansicht für schnelles Drag & Drop von Dateien zwischen verschiedenen Orten – einschließlich deines regulären Chrome OS-Speichers, des für Android-Anwendungen reservierten Speicherbereichs und einer großen Auswahl an Cloud-basierten Speicherkonten, die du optional verbinden kannst. Außerdem kannst du bestimmte Dateien oder Ordner zusätzlich verschlüsseln und sogar kennwortgeschützte ZIP- oder 7ZIP-Archive erstellen. Die App kostet nach einer zweiwöchigen Testphase 2 Dollar.

Solid Explorer File Manager
Preis: Kostenlos+

Leave a Comment

Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen um Kommentare zu Schreiben.